Objekte der Begierde

Wie in den letzten Wochen ausgeführt kann man also mit dem GREAT-Detektor an Bord von SOFIA Gase aufspüren, die im infraroten Bereich ihre stärksten charakteristischen Spektrallinien aussenden: Dies trifft z. B. auf den atomaren (das wird ganz gut im Video erklärt) Sauerstoff in der Mars-Atmospähre zu. Jetzt denkt man vielleicht: „Sauerstoff  … auf dem Mars … da gibt es dann vielleicht doch die berühmten grünen Männchen“. Aber weit gefehlt: Atomarer Sauerstoff ist nicht etwa atembar sondern ist ein hochreaktives Gas, welches sich mit vielen anderen Atomen verbinden kann, und so z. B. sogar Eisen korrodiert – das nennt man auch „rosten“ (Daher übrigens auch die rötliche Farbe des Mars). Die Bedeutung des atomaren Sauerstoffs ist daher nicht so sehr praktischer Natur, sondern sie gibt Hinweise auf die Entwicklung der Marsatmosphäre und hilft uns zu verstehen, welche Prozesse diese Entwicklung beeinflussen bzw. beeinflusst haben.

 (der plappert zwar etwas sehr schnell … aber das ist trotzdem ein ziemlich interessantes Format)

SSENSCHAFT  — ACHTUNG FORTGESCHRITTENE WISSENSCHAFT — ACHTUNG FORTG

Leider ist es dann doch nicht so einfach, den Sauerstoff auf dem Mars zu „beobachten“, denn in größeren Höhen werden – wie im Video erwähnt auch in der Erdatmospähre die SauerstoffMOLEKÜLE durch das Sonnenlicht in ihre SauerstoffATOME aufgespalten, so dass es dort auch sehr viel atomaren Sauerstoff gibt. Dieser sendet natürlich genau die selben Spektrallinien aus, wie der atomare Sauerstoff auf dem Mars. Und genau wie die Streuung des hellen Sonnenlichtes an der Atmosphäre tagsüber die Sterne überstrahlt, müsste diese Strahlung, die vom irdischen Sauerstoff ausgeht,  die Strahlung des Sauerstoffs vom Mars so stark überdecken, dass sie nicht mehr zu identifizieren sein sollte.

ABER da hat die Wissenschaft mal wieder einen ziemlich cleveren Trick aus dem Ärmel geschüttelt: Den Dopplereffekt! Und den erklärt uns der putzige Josef im folgenden Video (so richtig aufs Thema kommt er so nach ca. 6 Minuten).

 

Und mit dem GREAT-Detektor wurde dann bei der Beobachtung das folgende „Bild“ (sorry aber das mit den Bildern sollte man in der Astronomie nicht immer wörtlich nehmen) aufgenommen, bei dem man sehr gut zwei getrennte Sauerstoffspektrallinien (das sind die beiden „Täler“ im Spektrum) erkennen kann. Und obwohl die beiden „Täler“ vom gleichen Gas stammen, ist wegen des Dopplereffekts (der Mars hat sich zum Zeitpunkt der Aufnahme mit ca. 8 km/s auf uns zu bewegt) die Linie des Mars-Sauerstoffs – durch den soeben rekapitulierten Dopplereffekt – gegenüber der Linie des Erd-Sauerstoffs  verschoben.

Um im Bild des GREAT-Detektors zu bleiben: Zwar sind beide Spektrallinien rot, der von der Erde allerdings eher bordeaux und der vom Mars burgund.

oxygen

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s